Im Kreuzgang

Der Kreuzgang ist ein von Wandelgängen oder Galerien umgebener Innenhof in Klöstern und in klaustralen Stiftsanlagen. Er dient der Erschließung der umgebenden Kloster- oder Konventsgebäude und war ursprünglich einer der wichtigsten Aufenthaltsräume des Klosters, der für praktische und liturgische Aktivitäten und zum Unterricht genutzt wurde. Die offene Hoffläche konnte auch als Klostergarten  genutzt werden.

Die Bezeichnung deutet auf die Bezüge zu den biblischen Beschreibungen des Paradiesgartens (Genesis, Kap. 2) und des Neuen Jerusalems (Offenbarung, Kap. 20) hin.

Für eine Komturei ist die monastische (mönchische) und Ritterliche Lebensform bestimmend. Sie ist durch gemeinschaftliches und individuelles Gebet, Einkehr, Stille, Kontemplation und Abgeschiedenheit von der Welt, körperliche Arbeit, geistiges und geistliches Studium und Gastfreundschaft gekennzeichnet.

 

Im "Kreuzgang" möchten wir Ihnen selbst die Möglichkeit für einen kurzen Augenblick geben für Gebet, Einkehr und Stille. Sehen sie selbst:


Vergeßt die Welt und halte inne
und trete ein, in das Tor der Stille.
Schweigen mitten im Herzen der Welt,
vergessen das Trachten nach Rum und nach
Geld.
Sich sammeln und den Tag bewerten,
sich selbst bemerken und stille werden.
In der Hast des Alltags ruhen und schweigen
und sich vor Gottes Schöpfung verneigen.
Die Grenzen erkennen in Zeit und Raum,
der Seele begegnen im glückhaften Traum.
Erkennen den Ursprung der verborgenen Quelle
und eintreten in das Reich der Seele.
Die Zeit hält an und ich mit ihr
Erd und Himmel versöhnt sich mit mir.
Frieden fließt tief in mein Herz
Ruhe,-ohne Weltenschmerz.
Im Klang der Stille, den Stille heilt
ahne ich die Ewigkeit.
Beim Atemholen im Lärm der Zeit
wird sichtbar die Unendlichkeit.
Es strahlt der Tag im schönsten Gold
Körper und Seele haben sich erholt.

Willkommen in der Komturei

Gebete/Andacht

Herr Jesus Christus, Du hast uns aus Gnade berufen, Dir zu dienen.
Demütig bitte wir Dich auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria von Philermos, des heiligen Johannes des Täufers, des seligen Gerhard und aller Heiligen:
Lass die Treue zu unserer Gemeinschaft mein Leben und Handeln durchdringen.
Im Bekenntnis zur katholischen und apostolischen Kirche will ich mit Deiner Hilfe den Glauben bezeugen und dem Nächsten in Liebe begegnen, besonders den Armen und Kranken.Gib mir die nötige Kraft, als aufrechter Christ selbstlos im Geist Deiner Botschaft nach diesem Vorsatz zu leben und zu sterben zur Ehre Gottes, für den Frieden der Welt und das Wohl unserer Gemeinschaft.
Amen.

Segne, segne, Herr, den Orden!
Dir zur Ehre will er dienstbar sein.
Sei ihm gnädig, hilfreich immer,
steh' ihm bei im Kampf zum Heil.
Stärk' den Glauben an den Heiland,
der zu Ehren das Kreuz gebracht,
wehr' dem Bösen, hilf zum Guten,
dem Schwachen hilf, treu zu sein,
den Schwachen hilf!
Herr, höre uns!
Amen.


Geistliche Musik/Psalmen

Hildegard von Bingen- Gaude Visceribus

Miserere Mei Deus - Kings College Chapel Choir

psalm 51: